Nachrichten

Bundesärztekammerpräsident Hoppe unterstützt Zypries-Entwurf zu Patientenverfügung

http://www.patientenverfuegung.de/pv/detail.php?offset=0&&uid=294

Kommentar:
Die Bedeutung und die Folgen dieses Statements für die Psychiatrie sind kaum abzuschätzen. Denn wenn nun die deutsche Ärzteschaft dem Zwang und der Gewalt abschwört, dann können Psychiater ihre Gewaltmassnahmen nicht mehr als ärztliche Maßnahmen ausgeben. Diese Unterstützung für die geplante Patientenverfügung wird im Parlament eine Mehrheit finden, wenn nun sogar die Ärzte diesen Gesetzesvorschlag der Bundesregierung unterstützen. Damit ist die Verwesung der Zwangspsychiatrie nicht mehr aufzuhalten. Der Dissidentenfunk wird zu diesem Thema weiter berichten.

Ambulante Zwangsbehandlung in Bremen schon gescheitert?

Bremen. Dem Angriff der psychiatrischen Chefärzte, die ambulante Zwangsbehandlung übers Psych KG in Bremen einzuführen, ist die Spitze genommen. Auf die Demonstration Psychiatrie-Erfahrener am 8.12. vor dem Bremer Justizsenator und vor der Bremer Landesvertretung in Berlin hin, wurde in Bremen der Rückwärtsgang eingelegt. Der zuständige Referent beim Justizsenator teilte inzwischen der Bundesarbeitsgemeinschaft Psychiatrie-Erfahrener mit, dass nach dem derzeitigen Stand der Diskussion keine ambulante Zwangsbehandlung bei der Reform des Psych KG´s mehr geplant sei. Jetzt muss noch die Absenkung der Gefahrenabwehrschwelle vom Tisch, erklärte der Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft dazu. Der Dissidentenfunk wird weiter dazu berichten.


Gesendet am 13.01.2005 im Dissidentenfunk (www.dissidentenfunk.de)

Dissidentenfunk | jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 16 bis 17 Uhr im Offenen Kanal Berlin | Antenne 97,2 MHz | Kabel 92,6 MHz | Livestream www.okb.de/radio.htm | Audio-Archiv www.dissidentenfunk.de/archiv